Mach doch mal Urlaub in Holtgast bei Esens-Bensersiel
gleich hinter dem Deich der "Südlichen Nordsee"

Sie sind hier: Fahrradtouristen ⇒ Alte Geestdörfer und Kirchen

Fahrradroute "Alte Geestdörfer und Kirchen", Länge: ca. 47,6 km

Diese Tour ist eine angenehme Alternative, wenn an der Küste mal ein stärkerer Wind weht. Denn der Streckenverlauf führt ins Landesinnere über sehr alte Siedlungsorte wie Esens, Thunum, Stedesdorf und Warnsath in den Wittmunder Wald. Dort kann man sich im Kreisnaturschutzhof viele interessante Informationen zu Fauna und Flora unserer Region einholen. Anschließend führt diese Route weiter über Ardorf (dort können Sie eine Einkehr in einem s. g. "Melkhuske" mit Milchprodukten halten) nach Middels und Blomberg zum Schooer Wald. Von dort geht es zurück zum Ausgangspunkt. Von den fünf Kirchen entlang dieser Strecke sind die in Esens, Thunum, Stedesdorf und Middels für Besichtigungen geöffnet.

Bei den geführten Touren des HVV wird am Ende der jeweiligen Fahrt das Hofcafé des Reiterhofes Eilts besucht, in dem die Bäuerin in den Sommermonaten Tee, selbstgebackenen Kuchen und div. Erfrischungen bereithält.

Hinweis: Die nachfolgend beschriebene Strecke wurde nach eigenen Erfahrungen zusammengestellt, die bei geführten Rad- Wanderungen im Laufe der letzten Jahre gewonnen wurden. Sie weicht häufig von dem normal beschilderten Radwegenetz in Ost-Friesland ab. Aus diesem Grunde wurden die Streckenabschnitte mit km-Angaben versehen. Durch Tacho-Toleranzen kann es dabei natürlich auch Abweichungen geben. Je nach eigener Fitness kann die Strecke beliebig erweitert, abgekürzt oder mit anderen kombiniert werden. 

Die hier beschriebene Tour wird in der Zeit von Juni bis August auch vom örtlichen Heimat- und Verkehrsverein in geführter Form für Gäste und Einheimische angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos, erfolgt jedoch auf eigene Gefahr. Die jeweiligen Routen können unserem Veranstaltungsplan entnommen werden.

Legende: * schöne(s) -, ** sehr schöne(s) - und *** außergewöhnlich schöne(s) Landschaftsbild bzw. Ortslage

Strecken-km Beschreibung Lage
0,0 Start beim Dorfgemeinschaftshaus "Haltestelle", Norder Landstraße 35, 26427 Holtgast. Zunächst befahren wir den Fahrradweg an dieser Straße in Richtung Esens. **
0,3 - 2,0 Nach ca. 300 Meter überqueren wir die Norder Landstraße nach links und fahren auf dem Tannenweg und dem "Wolder Weg" in Richtung "Bensersiel weiter. **
2,0 - 3,5 Bei der "Himmelreichsbrücke" überqueren wir das "Benser Tief" rechts und fahren anschließend auf dem Rad-Wanderweg "Himmelriekspadd" in Richtung Esens weiter bis in Esens der "Hayungshauser Weg" erreicht wird. Dabei streifen wir den "Wolder Weg" und die "Junker-Balthasar-Straße". **
3,5 - 3,6 In Esens müssen wir zunächst rechts in den "Hayungshauser Weg" und nach ca. 100 Meter links in die "Walpurgisstraße" einbiegen. **
3,6 - 4,0 Am Ende überqueren wir über eine Fußgängerbrücke die "Nordring-Straße" und erreichen mit dem "Norderwall" einen Teil der einstigen Esenser Befestigungsanlage. **
4,0 - 4,1 Dort fahren ca. 50 m nach links und gleich wieder rechts zur St. Magnus-Kirche, der größten Kirche von Ostfriesland. Dabei müssen wir die Westerstraße überqueren.  ***
4,1 - 4,4 Es geht weiter in Richtung Marktplatz und über die "Marktstraße", "Goldenort" und "Butterstraße" zur "Jücherstraße", in die wir rechts einbiegen müssen. ***
4,4 - 7,5 Vorbei am Friedhof erreichen wir dann in die Siedlung "Oberes Jüchen" in die wir rechts abbiegen. Im weiteren Verlauf fahren wir auf der Radwanderstrecke entlang des "Thunumer-" und "Hashammer- Weges"  nach Thunum. **
7,5 - 7,9 Am Ende dieses Weges müssen wir in Thunum links zur Kirche hin abbiegen und dann rechts ein kurzes Stück entlang der Hauptstraße weiter fahren. **
7,9 - 8,9 Dann biegen wir rechts und anschließend wieder links in die "Kantor-Fehlhaber-Straße" ein, die später wieder links über die "Twietenser Straße" verlassen wird. *
9,0 - 9,6 Am Ende dieser Straße drehen wir rechts ab und befahren über die "Hauptstraße" und anschließend über die "Gasteriege" den Ort Osteraccum. **
9,6 - 11,0 Anschließend kehren wir zur "Hauptstraße" zurück und fahren dort links auf dem Fahrradweg nach Stedesdorf weiter. Dort besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der ältesten Kirche des Harlingerlandes, die bereits 1137 urkundlich erwähnt wurde. **
11,0 - 11,5 Anschließend verlassen wir die "Hauptstraße" und biegen in Stedesdorf links in die Dorfstraße ein und befahren diese in Fahrtrichtung bis wir die "Falsterstraße" erreichen und dort links einbiegen. **
11,5 - 13,5 Bei km 12,6 erreichen wir den Fahrradweg an der "L 10", "Falsterstraße". Dieser wir bei km 13,5 verlassen in dem wir nun die Straße nach rechts überqueren und danach in Fahrtrichtung auf der Nebenstraße nach Warnsath weiterfahren. *
13,5 - 16,3 Bei km 15 überqueren wir die Straße von Burhafe nach Dunum. Danach fahren wir geradeaus weiter bis km 15,9 und biegen dort links ein. Nach ca. 400 m erreichen wir die "Negenbarger Straße". **
16,3 - 16,5 Nach der Überquerung fahren wir nach rechts auf dem Fahrradweg weiter und biegen dann links in Richtung Hieskebarg ab. **
16,5 - 19,5 Diese reizvolle Nebenstraße, die im weiteren Verlauf auch "Hieskebarger Straße" genannt wird, müssen wir ca. 3 km in südliche Richtung befahren.  **
19,5 - 20,2 Bei km 19,5 treffen wir auf einen markierten Radwanderweg, der von Dunum nach Wittmund führt. Hier müssen wir links in den Wald > Wittmund abbiegen. **
20,2 - 21,1 Bei km 20,2 empfiehlt es sich nach rechts abzubiegen und danach nach ca. 200 m nach links auf dem Parallelweg weiter zufahren um so der "Updorfer Str." auszuweichen.  **
21,1 - 21,8 Im weiteren Verlauf überqueren wir eine die "K 16", "Updorfer Straße" und fahren geradeaus weiter bis wir auf der rechten Seite auf das alte Forsthaus "Hohehahn" treffen, in dem heute der Kreisnatur- schutzhof des Landkreises Wittmund untergebracht ist. **
22,0 In den Gebäuden ist eine umfassende Ausstellung zur Fauna und Flora untergebracht. Außerdem gibt es dort einen Waldlehrpfad, einen Aussichtsturm uvm.. ***
22,0 -  24,9 Anschließend geht die Fahrt in Richtung "B 210", die überquert werden muss und auf der kleinen Straße "Leegwarf" weiter zum "Alten Postweg", in den wir nun rechts einbiegen. **
24,9 - 25,3 Bei km 24,9 verlassen wir diese Nebenstrecke und biegen links und gleich wieder rechts in den "Grünen Winkel" ein. **
25,3 - 26,7 Dort erreichen wir die "K 28", "Heglitzer Straße" auf der wir links in Richtung Ardorf abbiegen. Bei km 26,7 erreichen wir anschließend die "Hohebarger Straße", die rechts in den Ort Ardorf führt. **
26,7 - 27,2 Hier geht es weiter bis zum "Wehler Weg" in den wir rechts einbiegen müssen. **
27,2 - 27,9 Im weiteren Verlauf dieses Weges können wir mit einem "Melkhuske" eine interessante Einkehr- möglichkeit finden. Wir biegen jedoch schon bei km 27,9 links in Richtung Middels - Aurich ab. **
27,9 - 30,5 Diese ausgeschilderte Wegführung in der Nähe des Militärflughafens Wittmundhafen befahren wir bis wir auf die Straße "Zum Hasenholt" treffen. Dort biegen wir rechts ein. *
30,5 - 31,7 Entlang dieser Straße fahren wir bis zum "Alten Heerweg" weiter, in den wir links einbiegen. *
31,7 - 32,4 Nach 700 m treffen wir auf die Middelser Kirche, die aus dem 13. Jahrhundert stammt und zu einem großen Teil aus Granitquadersteinen gefertigt wurde. Sie bildet mit dem Kirchplatz und der alten Pastorei ein sehr schönes Ensemble in dem alten Bauerndorf. ***
32,4 - 33,9 Wir verlassen den "Alten Heerweg" und fahren nach rechts auf dem "Ogenbarger Kirchweg" und von dort links ab über den "Ogenbarger Dorfweg" zur Ortschaft Ogenbargen. **
33,9 - 34,0 Nach Überquerung der "B 210" lädt auf der rechten Seite das mit Reet gedeckte Hotel "Alte Post" zu einer Einkehr ein. Fahrradtouristen sind dort stets willkommen. ***
34,0 - 36,4 Im weiteren Verlauf dieser Tour befahren wir in Fahrtrichtung den "Schlichtmoorweg" und erreichen am Ende einen kleinen Pfad, den wir weiter bis zum "Alten Postweg" befahren müssen. **
36,4 - 37,7 Hier biegen wir kurz rechts und gleich wieder links ab und befahren den "Krumforder Weg", der im weiteren Verlauf mit "Reitmoorweg" bezeichnet wird. *
37,7 - 39,9 An dessen Ende biegen wir rechts in die "Voßbergstraße" ein und befahren diese bis zum Ende. **
39,9 - 40,2 Nun überqueren wir die "K 9", "Hauptstraße" und fahren auf dem "Bentweg" weiter bis zum "Herren Helmer", in den wir dann rechts einbiegen. *
40,2 - 42,3 Im weiteren Verlauf überqueren wir auf diesem Weg die "K53", "Linienweg" und fahren in den "Schooer Wald" bis nach Klosterschoo. In diesem Teil führt der Weg die Bezeichnung "Herrenweg". **
42,3 - 44,2 Nun biegen wir links in den "Königsweg" ein und treffen nach 200 m vor der Gedenkstätte des "Oldeklosters" rechts auf den "Bargenweg", den wir im weiteren Verlauf befahren müssen. **
44,2 - 44,9 Am Ende diese Wegen biegen wir links in den "Brouker Weg" ein und befahren diesen bis zum Ende. Links von dem Weg befindet sich eine altfriesische Grabstätte, die im Volksmund mit "Barkholter Berg" bezeichnet wird. **
44,9 - 45,9 Wir biegen nun rechts auf den Fahrradweg entlang der "Esenser Straße ein und befahren diesen bis zum Ortseingang von Holtgast. **
45,9 - 46,6 Hier überqueren wir die "L 6" "Barkholter Str." nach links und fahren dann auf der "Loogstraße" in Fahrtrichtung weiter. Dort treffen wir auf den Reiterhof und das Hofcafé der Familie Eilts. **
46,6 - 47,1 Von der "Loogstraße" aus überqueren wir die "Barkholterstr." und fahren weiter zum "Brandshoff". **
47,1 - 47,6 Dort müssen wir links in die "Schulstraße" einbiegen und  zum Ausgangspunkt fahren. **

 

 

 

zurück

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Verstanden und akzeptiert